Fototipp: Reinigung der Frontlinse (Objektivreinigung)

Neulich auf einem Schlittenhunderennen ist es passiert: Ich habe mich auf dem gefrorenen und verschneiten See einem bildschönen Leithund eines stehenden Gespannes genähert und bin hüftttief eingebrochen. Zum Glück nur in den Schnee und nicht ins eisige Wasser. Die Kamera habe ich natürlich hochgehalten, während ich mich langsam aus dem Loch herausgearbeitet habe. Der Leithund war offensichtlich fotografisch interessiert und ein Nikon-Fan. Er hat die Kamera zuerst abgeschnuffelt und dann herzhaft über das Objektiv geleckt. Ziemliche Pampe. Frontlinse verschmiert. Was tun?

Mit einem trockenen Tuch sollte man eigentlich möglichst gar nicht an die Frontlinse oder einen Filter gehen. Unter Umständen kann man es riskieren, mit einem hochwertigen Microfasertuch an die angehauchte Frontlinse zu gehen. Das Microfasertuch sollte man aber gut kennen, denn manche Microfasertücher haben glattweg die Wirkung von feinem Schleifpapier. Ich verwende ein Microfasertuch, das ich als Beigabe zu einem hochwertigen Zeiss Fernglas bekommen habe. Ohne Feinwaschmittel kann ein Microfasertuch auch in der Waschmaschine mitgewaschen werden. Wichtig ist es, möglichst keine kreisförmigen reibenden Bewegungen zu machen. Damit verteilt man den Dreck meistens nur gleichmässig. Ein neues Microfasertuch unbedingt vor der ersten Verwendung am Objektiv woanders ausprobieren. Bei mir muss da immer erstmal eine Brille herhalten :)

In der Not geht auch ein Stofftaschentuch oder in grosser Not ein frisch gewaschenes und fusselfreies T-Shirt (Frontlinse unbedingt vorher anhauchen).

Was sich bei mir für den Ausseneinsatz als gut geeignet erwiesen hat, sind Brillenputztücher. Gerne die Günstigsten vom Discounter. Brillenputztücher sind mit Reinigungsflüssigkeit getränkt. Auch hier gilt aber: Unbedingt vorher woanders ausprobieren. Leider gibt es manche Brillenputztücher, die nur noch mehr Schlieren hinterlassen!

Es gibt auch spezielle Optikreinigungstücher. Für mich riechen die aber genauso wie Brillenputztücher und haben auch den gleichen Effekt, wie gute Brillenputztücher. Einziger Unterschied scheint der Preis zu sein. Und da nehme ich dann gerne die viel günstigeren Brillenputztücher :)

Absolutes No-Go ist Flüssigkeit in grösserer Menge. Also bitte nicht auf die Idee kommen, mit Spüli und fliessendem Wasser ans Objektiv zu gehen. So entstehen irreparable Feuchtbiotope im Objektiv und die Elektronik im Objektiv (soweit vorhanden) verabschiedet sich meistens auch auf Nimmerwiedersehen. Überhaupt lasse ich von Spüli oder normalem Fensterreiniger grundsätzlich die Finger. Das Zeug ist gut für die heimischen Fensterscheiben, aber nicht für eine Frontlinse!

Ältere Fotografen berichten oft von der Reinigung mit Zigarettenpapier. Ich kann dazu nichts sagen, weil ich das noch nicht versucht habe. Ich vermute, dass Zigarettenpapier zu fest ist und Kratzer hinterlässt. Ich würde es nicht probieren.

Von der Trockenreinigung mit einem Pinsel oder Lens-Pen bin ich nicht so sehr begeistert. Das geht ohnehin nur bei absolut trockenem Staub. Manchmal ist ein Lens-Pen aber eine praktische Notlösung: Neulich hatte ich keinen Zweitbody dabei. In einer Pause habe ich die Bilder aufs Laptop übertragen und einen ganz üblen Sensorfleck entdeckt. Anscheinend ein ziemlich grosser Fussel. Zu gross und zu unschön, um ihn nachher mit Photoshop zu beseitigen. Was tun unter Zeitdruck? Reinigungsmodus an und zum Lens-Pen gegriffen. Ist ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlen, hat aber gut funktioniert.

Zurück zur Frontlinse: Für die perfekte heimische Reinigung verwende ich PEC-Pads mit Eclipse-Reinigungsflüssigkeit. Aber bitte unbedingt vorher die Zigarette ausmachen, sonst gibts ein Feuerwerk ;)

Bei Aussenreinigung und Kälte gilt übrigens: Immer erst mal kurz nachdenken. Bereits normales Anhauchen kann zu Eis an der Frontlinse führen. Das ist dann meistens erst mal das Aus. Mit vielen Brillenputztüchern gehts ganz passabel, wenns nicht allzu kalt ist. Die Spuren des eingangs erwähnten Hundes liessen sich bei ca. minus 5 Grad ganz einfach mit einem Brillenputztuch aus erprobter Serie beseitigen. Zuhause habe ich natürlich nochmals “hochwertig” nachgereinigt.