Erste Hilfe gegen Mücken / Vad kan man göra mot myggarna?

Viele Mails haben uns erreicht mit der Frage, was man denn am besten gegen die Mückenplage in Lappland machen kann. Dazu gleich; erst einmal aber eine kleine Erzählung:

„Ein echter Norrländer macht sich aus den Mücken nichts“. Diesen Satz habe ich gerade vor ein paar Tagen von einem Journalistenkollegen am Rande einer Besprechung gehört. Und wir haben über wirklich viele Mücken gesprochen. So viele, dass sein Autofokus an der Kamera vor lauter Mücken in Schwärmen nicht mehr in der Lage war, auf das eigentliche Motiv scharf zu stellen. So ist das eben im Sommer in Lappland.

Was aber tun, wenn man kein echter Norrländer ist? Auf dem Markt gibt es eine Menge an Mückenschutzmitteln. Mückenmittel, die Sie in Zentraleuropa erwerben können, sind hier in der Regel völlig wirkungslos. Deswegen mit dem Kaufen warten, bis Sie in Schweden sind.

Wir (= 4 Personen im Test) haben für Sie alle möglichen Mittelchen durchgetestet und ihrer Wirksamkeit bewertet. Natürlich spielen hier auch subjektive Faktoren eine Rolle. Aber es gab bei allen Testpersonen einen deutlichen Trend zu einem bestimmten Mittel hin: Die höchste Durchschnittspunktzahl hat MyggA Natural erreicht. Daneben gibt es auch die vollchemische Version unter der Bezeichnung „Original“.

MyggA kommt als Spray oder alls Roll-On. Unser Test hat hat dem Roll-On den Vorzug gegeben. Lässt sich vor allem besser und gezielter dosieren, denn ein effektives Mückenschutzmittel ist natürlich eine „chemische Keule“. Also bitte nicht in die Augen oder aufs Kleinkind. Und immer schön die Warnhinweise beachten.

MyggA hat auch eine Homepage und damit Sie wissen, wonach Sie Ausschau halten müssen, hier die beiden Verpackungen (oben Spray, unten Roll-On).